Die Alternative zu den altbewehrten Werkstoffen  Holz, Metall, Ton, etc im Werkunterricht wagt das Gymnasium Mattersburg dieses Jahr den Schritt zum BETON. Sehr zu unserer Freude, da wir dadurch die Gelegenheit erhalten haben unsere Liebe zum BETON mit 20 Schülern zu Teilen.

Vortrag 1.1

Nach einem kurzen theoretischer Vortrag vorneweg, um den Werkstoff und seine Rohstoffe in seiner Vielfältigkeit etwas näher kennen zu lernen, widmeten sich Schüler, Lehrer und Referenten ganz dem Schalungsbau. An kreativen Ideen und einer sehr guten Vorarbeit für das Beton-Uhr-Projekt mangelte es nicht. Jeder Schüler hat seinen individuellen Entwurf bereits in eine Styroporform gebracht. Jetzt fehlte nur noch der Feinschliff und die letzten technischen Tips vom Profi.

 

 

Vortrag 2
Die Schüler präsentieren ein kreatives Spektrum an Wanduhren, beginnend mit einer modernen schlichten und futuristischen digitalen Variante bis hin zu aufwendigen Formen und Mustern mit  Ziffernblättern im klassischen Stil. Filigran ausgearbeitete Schalungen mit Ziffern aus Nussholz oder unterschiedlichen Vertiefungsstärken bilden die Basis für das Betonieren. Dezentes Zementgrau und edles Anthrazit wurde für die besonderen Wanduhren gewählt.

 

 

Vortrag 1
Jetzt hieß es aufgepasst, denn das richtige Mischverhältnis und konzentrierte Arbeiten ist das Geheimnis einer guten Betonmasse. Der Umgang mit Waage, Messbecher und Quirl wurde Schritt für Schritt demonstriet, die Masse geprüft und das erfahrene Augenmaß des Profi abgeschaut. Perfekt ausgestattet für die nächste Runde.

 

 

 

Vortrag 3Einfüllen mit viel Vorsicht und Gefühl, das richtige Rütteln um Luftblasen zu vermeiden und schon war der zweite Teil des Projektes erledigt.

Jetzt heißt es warten und die Spannung tragen bis die Uhren ausgeschalt werden können.
Wir sind gespannt und freuen uns auf das Ergebnis.